Energie tanken - zwischendurch, leicht, effektiv

 

 

 

Heute möchte ich Ihnen eine Übung vorstellen, die ich sehr oft mit den Teilnehmern meiner Seminare durchführe. Sie eignet sich hervorragend dazu, einen Frische-Kick zu erhalten. Wenn das Mittagessen seine wohltuende Wirkung entfaltet und uns dezent an das bequeme Sofa erinnert, wir aber noch einen halben Tag einen klaren und wachen Kopf benötigen, dann ist diese Atemtechnik genau das Richtige.

Diese Übung basiert auf der Wim-Hof-Atemtechnik. Wim Hof kommt aus unserem Nachbarland, den Niederlanden und hält mehr als 25 Weltrekorde im Durchhalten, Ertragen und Überleben von extremen Temperaturen. Seine Wunderwaffe gegen Eis und Minusgrade ist die bewusste Atmung, kombiniert mit der richtigen Technik. Er hat diese Kunst perfektioniert.

 

Sicherheit an erster Stelle

Diese Übung sollte auf keinen Fall während des Autofahrens, im Stehen oder während irgendeiner anderen Tätigkeit, die unsere Konzentration erfordert, ausgeführt werden. Ebenfalls ist eine sichere Umgebung sehr wichtig. Bitte nicht den Frische-Kick suchen, während Sie auf der Kante des Grand Canyons sitzen. :)

Am besten ist die sitzende, entspannte Position auf einer Couch, einem stabilen Stuhl oder dem Boden.

 

Ein leichtes Gefühl von Schwindel, tanzende Lichter vor den Augen oder Farbenspiele während der Übung sind ganz normal. Das ist die Reaktion des Körpers auf eine leichte Art der Hyperventilation, die aber bei dieser Übung kontrolliert und ungefährlich ist.

Sollte sich jemand dabei trotzdem unwohl fühlen, sollte er die Übung einfach abbrechen.  

 

Die Übung

  1. Als erstes atmen wir 10 mal tief ein und aus, um zur Ruhe zu kommen.
  2. Nun atmen wir 30 mal durch die Nase ein (so tief, wie möglich) und durch den Mund etwas schneller, aber nicht komplett, aus. Die Technik ist ähnlich wie bei Yoga oder Pilates - wir atmen also so, dass sich bei jedem Atemzug der Bauch hebt und mit der Ausatmung wieder senkt.
  3. Jetzt atmen wie noch ein letztes Mal gaaaanz tief und langsam ein und atmen dann komplett aus, bis unsere Lunge vollkommen leer ist. Diesen Zustand halten wir mit abgesenktem Kopf so lange wir können. 
  4. Sobald der Körper anfängt zu kribbeln, wir den Zustand nicht mehr halten können und jede Faser unseres Körpers sich nach Sauerstoff sehnt, atmen wir tief ein, füllen unsere Lungen wieder mit Luft und halten diese 15 Sekunden an.
  5. Zum Abschluss machen wir noch einige entspannte, tiefe Atemzüge und genießen die Energie, die sich in unserem Körper ausbreitet. 

 

Ich mache diese Übung oft, wenn ich mein Tagestief bemerke oder als gesunden Kaffeeersatz und schnellen Muntermacher.

 

Ich wünsche Ihnen einen energievollen Tag und viel Spaß bei der Umsetzung.

Ihr Daniel Mohr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0